Gerne nehmen wir Sie auf Anfrage in unseren Presseverteiler auf.

Wir freuen uns über Ihren Anruf unter 089/23 88 98 -15 oder über Ihre E-Mail an presse@fidura.de

Bericht zum Geschäftsjahr 2015

Zugewinn 20% / Positive Auftrags- und Umsatzlage aller Portfolio-Unternehmen / BaFin-Registrierung der KVG / Genehmigung der Verwahrstelle

18.04.2016

2015 - Das Wichtigste auf einen Blick

Entwicklung der Portfolio-Unternehmen
Auch 2015 begünstigte die positive konjunkturelle Lage weltweit die Umsatz- bzw. Auftragsentwicklung aller FIDURA-Portfoliounternehmen.
Neben der Einstellung weiterer Schlüßelmitarbeiter wurden interne Strukturen sowie Vertrieb professionalisiert und weitere Produktverbesserungen durchgeführt.
(Weitere Details- s. unten.)

Zugewinn (Angaben übergreifend für alle FIDURA-Fonds) / Leistungsbilanz
Bezogen auf das bisher über alle Fondsgesellschaften investierte Kapital konnte ein Zugewinn von etwa
20 % erzielt werden (ohne Berücksichtigung der Kosten). Dies bedeutet auch, dass per 31.12.2015 etwa
66 % der den Fondsgesellschaften zugeflossenen Mittel wieder erwirtschaftet werden konnten. Darin enthalten sind die Zuflüsse aus der Veräußerung der Beteiligung an SensorDynamics, die Rückkaufswerte aus der Kapitalabsicherung über Versicherungen, Cash-Bestand und die Wertänderungen der aktuellen Beteiligungen (Bezugsgröße: Umsatzerlösentwicklung im Vergleich zum Investitionsbeginn).
Link zur Leistungsbilanz (Stand März 2016)

Entwicklung der bisherigen Absicherungskomponente (Fonds 1-3)
Das optionale, versicherungsbasierte FIDURA-Absicherungskonzept hat sich auch 2015 bewährt, die Wertentwicklung der zugrundeliegenden Versicherungspolicen verläuft planmäßig, so dass Anleger, die sich für die Kapitalabsicherung entschieden haben, weiterhin damit rechnen können, bereits aus den Rückflüssen der Absicherungskomponente ihre Fondseinlage vollständig zu erhalten.

BaFin-Registrierung der KVG (Fonds 1-4)
Mit Bescheid vom 21. Januar 2015 ist die Registrierung der IWF Fondsconsult GmbH als externe KVG gemäß §44 Abs. 1 i.V.m. § 2 Abs. 5 Kapitalanlagegesetzbuch („KAGB“) durch die BaFin erfolgt.

Genehmigung der Verwahrstelle (Fonds 1-4)
Mit Bescheid vom 03. Juli 2015 agiert gemäß §87 i.V.m. §69 Abs. 1 Satz 1 Kapitalanlagegesetzbuch ("KAGB") die BLS Verwahrstelle GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit Sitz in Hamburg als die Verwahrstelle für die Fonds 1-3. Die entsprechende Genehmigung der Verwahrstelle für den 4. Fonds erfolgte am 29. Juli 2015.

Stand Vertrieb des FIDURA-Fonds 4
Die Anlagebedingungen der noch nicht ausplatzierten FIDURA Rendite Sicherheit Plus Ethik 4 GmbH & Co. KG werden zur Zeit von der BaFin geprüft. Ebenso ausstehend ist die BaFin-Genehmigung der sog. Vertriebsanzeige für diesen Fonds.
Die bereits ausplatzierten FIDURA Fonds 1-3 sind davon nicht betroffen.

Investitionstätigkeit 2015

Kauf der Beteiligungen
2015 wurden keine Investitionen in neue Unternehmen getätigt.

Die Fonds 1-3 haben im abgelaufenen Jahr in eine bereits bestehende Beteiligung investiert, die m2p-labs GmbH. Auf Grund der Nachfinanzierung der m2p-labs GmbH und der damit einhergehenden Kapitalumverteilung stieg der Gesamtanteil der FIDURA-Fonds von 29,94 % auf 37,29 %.

Verkauf der Beteiligungen
2015 wurde kein Portfolio-Unternehmen verkauft.

Entwicklung der Portfolio-Unternehmen im Jahr 2015

WEBfactory GmbH

Bei Volkswagen, dem größten Kunden von WEBfactory aus der Automobilbranche, kam es durch den Abgas-Skandal zwar zu Projektverschiebungen, aber zu keinen Stornierungen. Zwischenzeitlich hat sich die Lage bei Volkswagen wieder etwas entspannt so dass WEBfactory auch von diesem Kunden weitere Projektanfragen verzeichnet.
Der Umsatz stieg aufgrund der o.g. Projektverschiebungen im Vergleich zum Vorjahr nur moderat an.
Hervorzuheben ist jedoch die starke Nachfrage aus China und europäischen Nachbarländern.

2015 nahm die Bedeutung von Industrie 4.0 weiter stark zu. Das Unternehmen adressiert seit 2014 diesen Zukunftsmarkt mit einer neuen Produktgeneration WEBfactory i4. In 2015 wurde das neue Produkt i4Energy Cloud entwickelt, dass von Kunden aus dem Retailmarkt gemietet werden kann.
Auch das Produkt WEBfactory 2010 SCADA gibt es im Rahmen von WEBfactory i4 mittlerweile als Cloud-Version. Diese soll künftig in Standorten mit verteilten Gebäuden und Maschinen eingesetzt werden, bei denen sich eine aufwendige Vorort-Installation nicht lohnt, so dass diese über IoT (Internet of Things) mit i4SCADA verbunden werden können.

Weitere Informationen unter www.webfactory-world.de

Mechatronic Systemtechnik GmbH

Wie in 2014, so war auch in 2015 die stabil hohe Nachfrage nach den Standardprodukten für die positive Entwicklung des Unternehmens verantwortlich, der Schwerpunkt lag dabei bei den sog. Wafer Loader für OEM-Zulieferer-Integrationen. Der Roll-Out der neu entwickelten Maschinentypen, vor allem des sog. Packing Tools, verlief 2015 plangemäß und trug zur positiven Umsatzentwicklung bei. Die Produktionskapazitäten waren 2015 voll ausgelastet und der Auftragsbestand befindet sich weiter auf Rekordniveau. Der Umsatz des Unternehmens stieg in 2015 um 12% im Vergleich zum Vorjahr.

Mechatronic definiert weiterhin die asiatischen Märkte als Schlüsselmärkte. Mit 30.06.2015 hat Mechatronic die Tochterfirma Mechatronic Asia Pte. Ltd. in Singapur gegründet, im April 2016 wird Mechatronic Penang in Malaysia folgen. Derzeit wird ein neues Packing Tool speziell für den asiatischen Markt entwickelt, welches bei der SEMICON Taiwan in September 2016 vorgestellt wird.

Weitere Informationen unter www.mechatronic.at

Fries Research & Technology GmbH (FRT)

Das Portfolio-Unternehmen FRT konnte den Umsatz 2015 im Vergleich zu 2014 verdoppeln. Verantwortlich für die positive Entwicklung des Unternehmens sind Neuentwicklungen und Produktverbesserungen, deren Vertrieb forciert wurde.

Darüber hinaus adressiert FRT, ebenso wie das Beteiligungsunternehmen WEBfactory, den zukunftsträchtigen Markt Industrie 4.0. Dabei liefern automatisierbare, optische 3D Oberflächen-messgeräte der FRT die Ist-Werte über die Qualität der Produkte, die für den weiteren Steuerungsprozess in der Produktion erforderlich sind. Ergänzt werden die Produkte durch die hauseigene Software FRT Acquire Automation XT. Eine professionelle Software-Plattform der Messgeräte leitet die gewonnenen Informationen über ein SECS/GEM Interface anschließend nahtlos an den nächsten Schritt in der Fertigungslinie weiter.
Die jüngste Entwicklung der FRT im Bereich Industrie 4.0 sind OEM-Sensoren. Diese können zukünftig in komplette Produktionsanlagen integriert werden.

Weitere Informationen unter www.frt-gmbh.com

m2p-labs GmbH

Das Unternehmen stand 2015 vor der Herausforderung, die Serienreife der neuen Produkte zu erreichen. Der großflächige Roll-Out der Produkte wurde von 2015 auf 2016 verschoben, was zu einem gewissen Umsatzrückgang führte.
Hervorzuheben ist jedoch, dass die Innovationsstärke der o.g. Produkte so hoch ist, dass sich die Auftragsbücher aktuell auf Rekordniveau befinden. Die Nachfrage kommt vor allem aus den USA.

Das Unternehmen hat 2015 im Zuge der Vorbereitungen für den Roll-Out der neuen Produkte in kurzer Zeit das weltweite Vertriebsnetz vergrößert. Es ist geplant, in 2016 die Zahl der Vertriebsmitarbeiter wie auch das globale Distributionsnetzwerk, u.a. in Mittel- und Südamerika, im Mittleren Osten sowie in Süd- und Osteuropa, zu erweitern.

Weitere Informationen unter www.m2p-labs.com

Über FIDURA Private Equity Fonds

Die FIDURA Private-Equity-Fonds investieren in Technologieunternehmen vornehmlich im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Der Fokus liegt dabei auf Unternehmen, die ihre Start-Up-Phase bereits erfolgreich abgeschlossen haben, mindestens 1 Mio. EUR Umsatz erzielen und in eine Wachstumsphase eintreten. Das Fondsmanagement begleitet dabei die Unternehmen nicht nur als Kapitalgeber, sondern auch als Coach und Sparringspartner. Alle Unternehmen müssen dabei klar definierte ethische, soziale und ökologische Standards erfüllen.
FIDURA wurde 2001 von erfahrenen Unternehmern und Kapitalmarktspezialisten als unabhängiges Beratungs- und Emissionshaus für Private Equity gegründet. Seit 2004 initiiert FIDURA geschlossene Private-Equity-Publikumsfonds. Das Emissionshaus konnte bis heute Fonds im Gesamtvolumen von rund 110 Mio. EUR platzieren, mit über 4.000 Privatanlegern. FIDURA gehört damit zu den führenden Anbietern direkt investierender geschlossener Private-Equity-Publikumsfonds in Deutschland.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Ingrid Weil
089/ 23 88 98 15
ingrid.weil@fidura.de