Gerne nehmen wir Sie auf Anfrage in unseren Presseverteiler auf.

Wir freuen uns über Ihren Anruf unter 089/23 88 98 -15 oder über Ihre E-Mail an presse@fidura.de

Bericht zum Geschäftsjahr 2013
- FIDURA Private Equity Fonds -

- FIDURA-Portfoliounternehmen festigen ihre strategische Marktposition
- Neue Investition in m2p-labs GmbH
- Weiterhin gute Entwicklung der Absicherungsstrategie (Fonds 1-3)
- Einführung neuer Absicherungskomponente (Fonds 4)

01.04.2014

Dank hoher Investitionen in technologische Neu- und Weiterentwicklungen in den letzten Jahren konnten die drei Portfoliounternehmen der FIDURA-Fonds auch im Geschäftsjahr 2013 ihre technologische Führerschaft und damit ihre strategische Marktposition festigen und weiter ausbauen.

So konnte das Unternehmen WEBfactory GmbH vor allem mit dem Produkt „WEBfactory proactive EMS“ vollumfänglich dem weltweiten Trend zu mehr Kontrolle und Transparenz beim Energieverbrauch von Gebäuden und in der Produktion entsprechen. Das Interesse einiger großer Kunden, das Produkt nicht nur an eigenen Standorten weltweit einzusetzen, sondern auch in den eigenen Vertrieb mit aufzunehmen, spiegelt die hohe Marktakzeptanz und Qualität der WEBfactory-Software wider.

Das Portfoliounternehmen mechatronic Systemtechnik GmbH forcierte technologische Produktverbesserungen / Weiterentwicklungen und Patentanmeldungen für neue Maschinentypen, die 2014 erstmalig ihren Umsatzbeitrag leisten werden. Unabhängig davon konnte das Unternehmen auch in 2013 ihre Weltmarktführerschaft im Bereich Dünnwaferhandling verteidigen.

Mit der Markteinführung von Neuentwicklungen bei der FRT, Fries Research & Technology GmbH, vor allem in den Bereichen MEMS, 3D-Stacking und berührungsloser Messung an Schichten und Schichtsystemen (Stichwort „organische Elektronik“), möchte FRT seinen Marktanteil und seine Technologieführerschaft im Segment der vollautomatischen Wafer-Messsysteme sichern und weiter ausbauen.

Im Oktober 2013 haben sich alle vier FIDURA Private Equity Fonds an dem Biotechnologie-Unternehmen m2p-labs GmbH mit Sitz in Baesweiler bei Aachen beteiligt. Die Beteiligungsquote der vier FIDURA-Fonds beträgt insgesamt 27,61%.

Mit der Beteiligung an der m2p-labs GmbH (www.m2p-labs.com) haben die FIDURA Private Equity Fonds ihr bisher aus Unternehmen der Prozessvisualisierungs-, Halbleiterprozess- bzw. Oberflächenmesstechnik bestehendes Portfolio um ein Unternehmen aus dem Bereich Mikrobioreaktortechnik erweitert. Die m2p-labs GmbH ist ein weltweit führender Hersteller für Mikrobioreaktoren. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Entwicklung und Vermarktung von Analysegeräten (Mikrobioreaktoren) zur Durchführung von sogenannten Hochdurchsatz-Versuchsreihen im Bereich des zellulären Screenings und der Bioprozessentwicklung.
Maßgeblich für die Entscheidung der FIDURA-Fonds, in das Unternehmen zu investieren, waren dessen einzigartige Technologie, dessen Portfolio mit namhaften internationalen Kunden sowie das starke Wachstumspotenzial des Unternehmens (s. auch Pressemitteilung).

Entwicklung der bisherigen Absicherungskomponente (Fonds 1-3)
Das optionale, versicherungsbasierte FIDURA-Absicherungskonzept hat sich bewährt, die Wertentwicklung der zugrundeliegenden Versicherungspolicen verläuft planmäßig, so dass Anleger, die sich für die Kapitalabsicherung entschieden haben, weiterhin damit rechnen können, bereits aus den Rückflüssen der Absicherungskomponente ihre Fondseinlage vollständig zu erhalten.

Einführung neuer Absicherungskomponente (Fonds 4)
Am 22.07.2013 ist das neue Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) in Kraft getreten, mit dem die europäische Richtlinie zur Regulierung Alternativer Investment Fonds Manager (AIFM-Richtlinie) in deutsches Recht umgesetzt wurde. Das KAGB reguliert erstmals die geschlossenen Sachwertinvestmentvermögen vollumfänglich und lässt unter anderem Direktanlagen in Versicherungen nicht mehr zu. Dafür ermöglicht das Gesetz explizit unter anderem auch die Anlage in börsennotierte Wertpapiere, insbesondere in Unternehmensanleihen. Infolgedessen hat der FIDURA Rendite Sicherheit Plus Ethik 4 Fonds seine Kapitalabsicherungsstrategie geändert. Die Kapitalabsicherung erfolgt ab sofort nicht mehr über Versicherungen, sondern künftig über einen optimierten Mix aus börsennotierten Anleihen größerer Unternehmen und Mezzanine-Finanzierungen von Unternehmen, die zuverlässige Kapitalrückflüsse erwarten lassen.

Sonstiges

Der Sitz der FIDURA-Fondsgesellschaften wurde zum 15. März 2014

vom Bavariaring 44, 80336 München, in die

Werner-Eckert-Straße 4, 81829 München-Riem, verlegt.

Alle Telefonnummern bleiben gleich.

Über FIDURA Private Equity Fonds

Die FIDURA Private-Equity-Fonds investieren in Technologieunternehmen vornehmlich im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Der Fokus liegt dabei auf Unternehmen, die ihre Start-Up-Phase bereits erfolgreich abgeschlossen haben, mindestens 1 Mio. EUR Umsatz erzielen und in eine Wachstumsphase eintreten. Das Fondsmanagement begleitet dabei die Unternehmen nicht nur als Kapitalgeber, sondern auch als Coach und Sparringspartner. Alle Unternehmen müssen dabei klar definierte ethische, soziale und ökologische Standards erfüllen.
FIDURA wurde 2001 von erfahrenen Unternehmern und Kapitalmarktspezialisten als unabhängiges Beratungs- und Emissionshaus für Private Equity gegründet. Seit 2004 initiiert FIDURA geschlossene Private-Equity-Publikumsfonds. Das Emissionshaus konnte bis heute Fonds im Gesamtvolumen von rund 110 Mio. EUR platzieren, mit über 4.000 Privatanlegern.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Ingrid Weil
089/ 23 88 98 15
ingrid.weil@fidura.de