Gerne nehmen wir Sie auf Anfrage in unseren Presseverteiler auf.

Wir freuen uns über Ihren Anruf unter 089/23 88 98 -15 oder über Ihre E-Mail an presse@fidura.de

Bericht zum Geschäftsjahr 2014
- FIDURA Private Equity Fonds -

- Positive Auftragslage aller Portfoliounternehmen
- Umweltzertifizierung der m2p-labs GmbH nach DIN EN ISO 14001:2009
- Registrierungsantrag der geschäftsführenden Kommanditistin als KVG
- Kontinuierlich gute Entwicklung der Absicherungsstrategie (Fonds 1-3)

30.09.2015

Alle Portfoliounternehmen der FIDURA Private Equity Fonds konnten - wie in den Jahren zuvor - einen positiven Umsatztrend und gute Auftragslage vorweisen. Zwei Portfoliounternehmen werden inzwischen schrittweise auf den Exit-Prozess (= Verkauf) vorbereitet.

Das Jahr 2014 war beim Portfoliounternehmen WEBfactory GmbH durch weiter steigende Aufträge aus der Automobilindustrie geprägt. Darüber hinaus addressierte das Unternehmen mit einer neuen Produktgeneration WEBfactory i4 den Zukunfstmarkt "Industrie 4.0". Das neue Produkt mit dem Namen WEBfactory i4Energy ist eine Weiterentwicklung von WEBfactory proactive EMS, geeignet aber vor allem für Produktions- und Fertigungsunternehmen. Seit Ende letzten Jahres betreibt Volkswagen am Standort Wolfsburg, der ungefähr einen Energiebedarf wie die gesamte Stadt Heidelberg hat, das komplette Energiemanagement mit WEBfactory i4Energy. Anfragen von anderen Volkswagen Standorten sind bereits in Bearbeitung, ebenso erste Installationen bei weiteren bedeutenden Großunternehmen.
Hinweis:
Der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.V. (BVK), veröffentlichte kürzlich eine Publikation zur Industrie 4.0 um ihre Bedeutung im Zusammenhang mit der Finanzindustrie zu unterstreichen. Sechs Unternehmen, u.a. auch WEBfactory, wurden beispielhaft ausgewählt und der Industrie und Politik präsentiert. Die Broschüre können Sie
hier herunterladen.

Das Portfoliounternehmen mechatronic Systemtechnik GmbH konnte in 2014 seine führende Stellung als Anbieter von Spezialmaschinen für die Halbleiterindustrie weiter ausbauen und bestehende Kooperationen mit großen Unternehmen wie zum Beispiel Nikon und Rudolph stärken. Erstmalig trug auch der Verkauf der neuen Maschinentypen, die in den letzten Jahren entwickelt wurden, zur positiven Umsatzentwicklung bei. Der großflächige Roll-Out der neuen Produkte ist für 2015 geplant. Darüber hinaus wird sich das Unternehmen nicht mehr nur auf das Handling von Standardwafern konzentrieren, sondern den strategischen Fokus auf sog. „kritische“ Wafer legen. Hier wird zukünftig ein wachsender Markt erwartet und Mechatronic verfügt bereits jetzt über eine gute Marktstellung.

Beim Portfoliounternehmen FRT, Fries Research & Technology GmbH bewirkte der in 2014 mit Nachdruck forcierte Roll-Out der neuen Produkte noch keine steigenden Umsätze. Die Auftragslage war im Februar 2015 aber auf dem höchsten Stand seit Bestehen der Firma und ist ein guter Indikator dafür, dass das Unternehmen in den nächsten Jahren nachhaltig wachsen kann. Die Neuentwicklungen des Portfoliounternehmens gehen in Richtung vollautomatische Systeme zur Wafermessung und tragen der steigenden Kundennachfrage nach Prozess- und anwenderspezifischen Systemen, sowie den sog. OLEDS, Rechnung.

2014 wurde die Umsatzentwicklung des Portfoliounternehmens m2p-labs GmbH vom überdurchschnittlichen Wachstum der weißen Bio-Technologie positiv beeinflusst. Zu der größten Kundengruppe gehören Forschungseinrichtungen der System- und Synthetischen Biologie und Waschmittelhersteller. Mit nunmehr 100 Mikrobioreaktoren der BioLector-Reihe im Markt, verfügt das junge Unternehmen über einen weltweit verteilten Kundenstamm und baut seine Technologie-Führerschaft bei Mikrobioreaktoren weiter aus.
Die Zertifizierung des Unternehmens nach der Umweltnorm – die internationale Norm ISO 14001 legt weltweit anerkannte Anforderungen an ein Umweltmanagement fest – war zwingende Voraussetzung für die Beteiligung der FIDURA-Fonds im Oktober 2013 an dem Unternehmen (s. Pressemitteilung).
Nach den Portfoliounternehmen SensorDynamics und mechatronic Systemtechnik ist nun mit der m2p-labs das dritte Unternehmen in Folge nach der Umweltnorm ISO 14001 zertifiziert worden.

Die langjährige geschäftsführende Kommanditistin der FIDURA Private Equity Fonds, die IWF Fondsconsult GmbH, hat am 18. Juli 2014 bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die mit Inkrafttreten des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) erforderlich gewordene Registrierung als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) gemäß §§ 44 Abs. 1 i.V.m. 2 Abs. 5 KAGB beantragt. Die BaFin-Registrierung wurde der IWF Fondsconsult GmbH am 21.01.2015 erteilt.
Die Aufgaben der IWF Fondsconsult GmbH als KVG umfassen neben den allgemeinen Geschäftsführungsaufgaben vor allem das Portfolio- und Risikomanagement (inkl. der Umsetzung der Kapitalabsicherungsstrategie) und die Verwaltung der Anleger jeweils in Zusammenarbeit mit der Treuhandkommanditistin und der Verwahrstelle.

Über FIDURA Private Equity Fonds

Die FIDURA Private-Equity-Fonds investieren in Technologieunternehmen vornehmlich im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz). Der Fokus liegt dabei auf Unternehmen, die ihre Start-Up-Phase bereits erfolgreich abgeschlossen haben, mindestens 1 Mio. EUR Umsatz erzielen und in eine Wachstumsphase eintreten. Das Fondsmanagement begleitet dabei die Unternehmen nicht nur als Kapitalgeber, sondern auch als Coach und Sparringspartner. Alle Unternehmen müssen dabei klar definierte ethische, soziale und ökologische Standards erfüllen.
FIDURA wurde 2001 von erfahrenen Unternehmern und Kapitalmarktspezialisten als unabhängiges Beratungs- und Emissionshaus für Private Equity gegründet. Seit 2004 initiiert FIDURA geschlossene Private-Equity-Publikumsfonds. Das Emissionshaus konnte bis heute Fonds im Gesamtvolumen von rund 110 Mio. EUR platzieren, mit über 4.000 Privatanlegern.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Ingrid Weil
089/ 23 88 98 15
ingrid.weil@fidura.de